AGB

Ihr Anbieter und Vertragspartner

golf toys GmbH & Co. KG
Harsdörfferplatz 12
90478 Nürnberg

Ust.-Id.-Nr. DE263017778
Handelsregister: AG Nürnberg, HRA 15083

Vertreten durch die persönlich haftende Gesellschafterin:
Golf - Verkaufsförderungsartikel GmbH - Import-Export
mit Sitz in Nürnberg,
Handelsregister: AG Nürnberg, HRB 16732.
Geschäftsführer: Horst Reißig

Sie erreichen unseren Kundendienst für Fragen,
Reklamationen und Beanstandungen:

Montag bis Donnerstag von 8:00 UHR bis 16:30 UHR,
Freitag von 08:00 UHR bis 13:30 UHR

unter der Telefonnummer: +49-911 / 1203391  
per Telefax: +49-911 / 12033933 
sowie per E-Mail unter: info@golf-toys.de

www.golf-toys.de

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit. Die Plattform finden Sie unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/

 

1. Geltung

1.1. Diese Geschäftsbedingungen gelten nur gegenüber Unternehmern, juristischen Personen des
öffentlichen Rechts und öffentlich-rechtlichen Sondervermögen im Sinne des § 310 Abs. 1
BGB. Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) sind Bestandteil
sämtlicher Verträge mit der golf toys GmbH & Co. KG. Vor Erstbestellungen überprüfen wir Ihren
Status (z.B. anhand der Vorlage eines Gewerbescheins oder einer Bestätigung der
freiberuflichen Tätigkeit durch das Finanzamt).

Bestellungen von Verbrauchern nehmen wir nicht entgegen.

1.2. Spätestens mit der Entgegennahme der Ware gelten diese Bedingungen als angenommen.
Gegenbestätigungen des Kunden unter Hinweis auf seine Geschäfts- bzw.
Einkaufsbedingungen wird hiermit widersprochen. Abweichende AGB, die vom Auftraggeber
gestellt werden, entfalten keine Wirkung, solange nicht zwischen den Parteien ausdrücklich deren
Geltung vereinbart worden ist.

1.3. Werden als Fristen Werktage angegeben, so verstehen sich darunter alle Wochentage mit
Ausnahme von Samstagen, Sonntagen und gesetzlichen Feiertagen an unserem Sitz in
Nürnberg, Bayern.

2. Speichermöglichkeit und Einsicht in Vertragstext

2.1. Wir halten diese AGB und die weiteren Vertragsbestimmungen mit den Daten Ihrer Bestellung
im Bestellprozess zum Abruf bereit. Sie können diese Informationen dort einfach
archivieren, indem Sie entweder die AGB herunterladen und die im Bestellablauf im Internetshop
zusammengefassten Daten mit Hilfe der Funktionen Ihres Browsers speichern oder Sie
warten die automatische Bestelleingangsbestätigung ab, die wir Ihnen zusätzlich per E-Mail nach
Abschluss Ihrer Bestellung an die von Ihnen angegebene E-Mail Adresse zukommen lassen.
Diese Bestelleingangsbestätigungsmail enthält noch einmal die Vertragsbestimmungen mit
den Daten Ihrer Bestellung und diese AGB und lässt sich leicht ausdrucken bzw. mit ihrem
E-Mail-Programm abspeichern.

2.2. Der Vertragstext wird bei uns gespeichert, ist aber aus Sicherheitsgründen nicht unmittelbar
von Ihnen abrufbar.

3. Vertragspartner, Sprache und Vertragsschluss

3.1. Ihr Vertragspartner ist die golf toys GmbH & Co. KG. Verträge in unserem Internetshop
lassen sich zur Zeit nur in deutscher Sprache schließen. Unsere Werbeangebote sind freibleibend,
solange sie nicht zum Inhalt einer vertraglichen Vereinbarung werden.

3.2. Vor der Absendung Ihrer Bestellung besteht die Möglichkeit der Prüfung und Korrektur der
von Ihnen eingegebenen Daten. Mit der Absendung Ihrer Bestellung geben Sie eine
verbindliche Vertragserklärung ab. Die Bestätigung des Eingangs der Bestellung folgt unmittelbar
nach dem technisch einwandfreien Eingang Ihrer Bestellung.

3.3. Ein verbindlicher Vertrag kommt erst zustande, wenn wir die Bestellung des Kunden durch
eine gesonderte Annahmeerklärung oder durch Auslieferung der Ware oder einer
Aufforderung zur Zahlung bzw. Entgegennahme der Zahlung annehmen.
Der Kunde ist längstens 2
Werktage an seine Bestellung gebunden.

3.4. Beachten Sie, dass die Auslieferung bei Vorauskasse erst nach Gutbuchung der vollständigen
Summe auf unserem Konto erfolgt. Eine Reservierung des Artikels bei Vorkassezahlungen
erfolgt längstens für 2 Wochen. Erfolgt Ihr Geldeingang danach, kann es zu
Lieferverzögerungen kommen.

4. Preise, Versandkosten

4.1 Für Bestellungen in unserem Internet-Shop gelten die zum Zeitpunkt der Bestellung im
Angebot aufgeführten Preise. Die angegebenen Preise sind Nettopreise und verstehen sich zzgl.
der gesetzlichen Mehrwertsteuer sowie gegebenenfalls anfallenden Versandkosten.

4.2. Ab einem Warenwert von 77,-- EUR netto liefern wir innerhalb von Deutschland und Österreich
versandkostenfrei.
Bei einem Warenwert von unter 77,-- EUR netto berechnen wir für Verpackung und Versand
innerhalb Deutschlands 4,25 EUR netto, für Österreich 7,50 EUR netto, für das restliche Ausland auf Anfrage.

5. Zahlung

Wir bieten folgende Zahlungsmöglichkeiten an. Ein Anspruch auf Zahlung Kauf auf Rechnung
besteht nicht. Sie können grundsätzlich wählen zwischen

• Vorkasseüberweisung

Die Überweisungsdaten erhalten Sie nach der Bestellung.

• Kauf auf Rechnung

Bei Lieferung gegen Rechnung sind die Rechnungsbeträge zahlbar innerhalb 8 Tagen dato Faktura
mit 2% Skonto oder 30 Tagen dato Faktura netto.

6. Lieferung

6.1. Sie erhalten die bestellte Ware durch den Postversand DHL, Spedition oder andere
Paketdienste. Sendungen an Postfächer oder postlagernde Sendungen sind nicht möglich. Sofern
nicht anders vereinbart, erfolgt die Lieferung durch Spedition bis vor die erste
verschließbare Tür, an die vom Besteller angegebene Lieferadresse. Sie erhalten von uns eine
Nachricht, wenn die Ware unser Haus verlassen hat. Zustellungen in sog. Packstationen
können wir nicht ausliefern. Ist die Zustellung nicht möglich gewesen, erhalten Sie vom
Transporteur eine Nachricht, aus der sich die weiteren Möglichkeiten ergeben.

6.2. Wir können Lagerware unverzüglich nach Eingang der Bestellung und gegebenenfalls
eingegangener Vorkasse liefern. Auf evtl. abweichende Lieferzeiten weisen wir auf der jeweiligen
Produktseite hin.

6.3. Die Lieferfrist oder ein Liefertermin ist eingehalten, wenn der Liefergegenstand
vor Fristablauf abgesandt wird oder wir im Fall der vereinbarten Abholung die Lieferbereitschaft anzeigen.
Die Lieferfrist verlängert sich ggf. um die Zeit, bis der Kunde uns die für die Ausführung des Auftrages 
notwendigen Angaben und Unterlagen übergeben hat und bis eine Anzahlung oder Vorauszahlung, 
soweit diese vereinbart wurde, bei uns eingegangen ist. 

6.4. Wir sind zu Teillieferungen berechtigt soweit sie für den Kunden zumutbar sind und sofern
nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde. Der Kunde ist nicht berechtigt, solche
selbständigen Teillieferungen zurückzuweisen. Teillieferungen gelten für
Zahlungsverpflichtungen, Gefahrübergang und Gewährleistungspflichten als selbständige
Lieferungen. Rechte, die dem Kunden im Übrigen in Bezug auf die Teillieferung, insbesondere bei
Verzug oder Nichtlieferung der ausstehenden Lieferung, entstehen, bleiben unberührt.

6.5. Die Verpflichtung zur Lieferung entfällt, wenn wir selbst nicht richtig und rechtzeitig beliefert
werden und die fehlende Verfügbarkeit nicht zu vertreten haben. Bei Nichtverfügbarkeit der
Ware werden wir Sie umgehend unterrichten und eine eventuelle Vorauszahlung wird
unverzüglich erstattet.

6.6. Die Lieferzeit verlängert sich angemessen bei die Lieferung beeinträchtigenden
Streikmaßnahmen und Aussperrungen sowie weiteren von uns nicht zu vertretenden Umständen,
insbesondere in Fällen von Lieferverzögerungen durch höhere Gewalt. Beginn und Ende
derartiger Hindernisse werden wir dem Kunden unverzüglich mitteilen.

7. Versandrisiko, Transportschäden,

7.1. Die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Ware geht mit
der Übergabe, beim Versendungskauf mit der Auslieferung der Ware an den Spediteur oder
der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt auf den Kunden
über. Wird der Versand auf Ihren Wunsch verzögert, geht die Gefahr mit der Meldung der
Versandbereitschaft auf den Kunden über.

7.2. Der Kunde hat die gelieferte Ware unverzüglich auf Transportschäden zu untersuchen und –
soweit zumutbar – Transportschäden vom Paketzusteller bestätigen zu lassen. Im Übrigen
gilt Ziffer 9.1 zur Rügepflicht.

8. Eigentumsvorbehalt

8.1. Bis zur Erfüllung aller Forderungen (einschließlich sämtlicher Saldoforderungen aus
Kontokorrent), die dem Verkäufer aus jedem Rechtsgrund gegen den Kunden jetzt oder künftig
zustehen, werden dem Verkäufer die folgenden Sicherheiten gewährt, die er auf Verlangen
nach seiner Wahl freigeben wird, soweit ihr Wert die Forderungen nachhaltig um mehr als 10
% übersteigt.

8.2. Die Ware bleibt Eigentum des Verkäufers. Verarbeitung oder Umbildung erfolgen stets für den
Verkäufer als Hersteller, jedoch ohne Verpflichtung für ihn. Erlischt das (Mit-) Eigentum des
Verkäufers durch Verbindung, so wird bereits jetzt vereinbart, dass das (Mit-) Eigentum des
Kunden an der einheitlichen Sache wertanteilmäßig (Rechnungswert) auf den Verkäufer
übergeht. Der Kunde verwahrt das (Mit-) Eigentum des Verkäufers unentgeltlich. Ware, an
der dem Verkäufer (Mit-) Eigentum zusteht, wird im Folgenden als Vorbehaltsware
bezeichnet.

8.3. Der Kunde ist berechtigt, die Vorbehaltsware im ordnungsgemäßen Geschäftsverkehr zu
verarbeiten und zu veräußern, solange er nicht in Verzug ist. Verpfändungen oder
Sicherungsübereignungen sind unzulässig. Die aus dem Weiterverkauf oder einem sonstigen
Rechtsgrund (Versicherung, unerlaubte Handlung) bezüglich der Vorbehaltsware entstehenden
Forderungen (einschließlich sämtlicher Saldoforderungen aus Kontokorrent) tritt der Kunde
bereits jetzt sicherungshalber in vollem Umfang an den Verkäufer ab. Der Verkäufer
ermächtigt ihn widerruflich, die an den Verkäufer abgetretenen Forderungen für dessen Rechnung
im eigenen Namen einzuziehen. Diese Einziehungsermächtigung kann nur widerrufen
werden, wenn der Kunde seinen Zahlungsverpflichtungen nicht ordnungsgemäß nachkommt.

8.4. Bei Zugriffen Dritter auf die Vorbehaltsware wird der Kunde auf das Eigentum des Verkäufers
hinweisen und diesen unverzüglich benachrichtigen. Kosten und Schäden trägt der Kunde.

8.5. Bei vertragswidrigem Verhalten des Kunden – insbesondere Zahlungsverzug – ist der
Verkäufer berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten und die Vorbehaltsware heraus zu verlangen.

9. Gewährleistung, Rügepflicht und Beschwerdemanagement

9.1. Gegenüber Unternehmern i.S.d. § 14 BGB leisten wir Gewähr durch kostenfreie Nacherfüllung
in Form der Mängelbeseitigung oder durch Ersatzlieferung nach unserer Wahl.
Gewährleistungsansprüche gegenüber Unternehmern werden auf einen Zeitraum von einem Jahr
ab Ablieferung beschränkt (vgl. aber Ziff. 10.2).

Sie müssen uns offensichtliche Mängel unverzüglich, spätestens aber innerhalb einer Frist von 14
Tagen ab Empfang der Ware schriftlich anzeigen. Bei der Entdeckung nicht offensichtlicher
Mängel gilt die Verpflichtung zur unverzüglichen Rüge, spätestens jedoch innerhalb von 14
Tagen ab Entdeckung des Mangels. Zur Erhaltung der Rechte des Kunden genügt die
rechtzeitige Absendung der Anzeige. Anderenfalls gilt die Ware auch in Ansehung des jeweiligen
Mangels als genehmigt. Für Kaufleute gilt ergänzend § 377 HGB.

9.2. Wir legen Wert auf Ihre Kundenzufriedenheit. Sie können sich jederzeit auf einem der am
Ende dieser AGB angegebenen Kontaktwege an uns wenden. Wir bemühen uns Ihr Anliegen
unverzüglich zu prüfen und werden uns hierzu nach Eingang der Unterlagen bzw. Ihrer
Eingabe oder Beschwerde bei Ihnen melden. Sie helfen uns, wenn Sie uns möglichst genau den
Gegenstand des Problems schildern und gegebenenfalls Bestellunterlagen in Kopie
übermitteln oder zumindest Bestellnummer, Kundennummer etc. angeben.

10. Haftung

10.1. Wir haften für Schadenersatzansprüche – insbesondere aus unerlaubter Handlung,
Organisationsverschulden, Verschulden bei Vertragsabschluss oder etwaigen anderen
verschuldensabhängigen Ansprüchen aus Pflichtverletzungen – nur, soweit sie auf dem
Verschuldensmaßstab Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit beruhen oder der Schaden auf einer
Verletzung vertragswesentlicher Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des
Vertrags überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Vertragspartner
regelmäßig vertrauen darf oder Ansprüchen nach §§ 1, 4 des Produkthaftungsgesetzes beruht.

10.2. Beschränkungen oder Ausschlüsse von Gewährleistungsansprüchen (vgl. Ziffer 9.1.) oder
der vorstehende Haftungsausschluss für Fälle einfacher Fahrlässigkeit gelten nicht bei
Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie im Fall der
Übernahme einer Beschaffenheitsgarantie oder des arglistigen Verschweigens eines Mangels i.S.v.
§ 444 BGB. In diesen Fällen haften wir auch bei einfacher Fahrlässigkeit. Für
Gewährleistungsansprüche verbleibt es in diesen Fällen zudem bei der vollen gesetzlichen
Verjährungszeit. Eine eventuelle Herstellergarantie bleibt ebenfalls unberührt. Unberührt bleibt
daneben die Regelung des § 478 BGB zum Händlerregress beim Verkauf von neu
hergestellten Waren an einen Verbraucher. Soweit unsere Haftung vorstehend geregelt ist, gilt
dies auch für unsere Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

11. Aufrechnung, Zurückbehaltungsrecht

11.1. Der Kunde ist zur Aufrechnung, Zurückbehaltung oder Minderung, auch wenn Mängelrügen
oder Gegenansprüche geltend gemacht werden, nur berechtigt, wenn die Gegenansprüche
rechtskräftig festgestellt wurden oder unstreitig oder anerkannt sind.

11.2. Zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts ist der Kunde nur insoweit befugt, als sein
Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.

12. Datenschutzhinweis

Unsere Datenschutz-Praxis richtet sich nach den gesetzlichen Bestimmungen. Details zur Erhebung
und Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie in unseren
Datenschutzbestimmungen.

13. Anwendbares Recht, Gerichtsstand

13.1 Für sämtliche Rechtsgeschäfte oder andere rechtlichen Beziehungen mit uns gilt das Recht
der Bundesrepublik Deutschland. Das UN-Kaufrecht (CISG) sowie etwaige sonstige
zwischenstaatliche Übereinkommen, auch nach ihrer Übernahme in das deutsche Recht, finden
keine Anwendung.

13.2 Im Geschäftsverkehr mit Kaufleuten und mit juristischen Personen des öffentlichen Rechts
wird als Gerichtsstand für alle Rechtsstreitigkeiten über diese Geschäftsbedingungen und
unter deren Geltung geschlossenen Einzelverträge, einschließlich Wechsel- und
Scheckklagen, unser Geschäftssitz vereinbart. Wir sind in diesem Fall auch berechtigt, am Sitz des
Kunden zu klagen.

14. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise
nicht rechtswirksam sein oder ihre Rechtswirksamkeit später verlieren, so wird hierdurch die
Gültigkeit der allgemeinen Geschäftsbedingungen ansonsten nicht berührt. An die Stelle der
unwirksamen Bestimmungen treten die gesetzlichen Bestimmungen. Das gleiche gilt, soweit
die allgemeinen Geschäftsbedingungen eine nicht vorhergesehene Lücke aufweisen.

Stand Juni 2013
Ihre golf toys GmbH & Co. KG

Auch diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen stellen urheberrechtlich geschütztes geistiges
Eigentum dar. Eine Nutzung durch Dritte – auch auszugsweise – zu gewerblichen Zwecken des
Angebots von Waren und/oder Dienstleistungen – ist nicht gestattet. Zuwiderhandlungen
werden verfolgt.

Zuletzt angesehen